Antistasi Vorschrift

  • 1. Dienstgrade

    Mannschafter

    PVT Private

    PV2 Private (Fortgeschritten)

    PFC Private First Class

    CORP Corporal


    Unteroffiziere

    SGT Sergeant

    SSG Staff Sergeant

    SFC Sergeant First Class

    MSG Master Sergeant

    1SG First Sergeant

    SGM Sergeant Major


    Offiziere

    2LT Second Lieutenant

    1LT First Lieutnant

    CPT Captain

    MAJ Major


    1.2 Beförderung

    Ein Spieler wird befördert wenn er aufgrund seiner Aktivität, seines Verhaltens und seiner Fähigkeiten dafür als geeignet angesehen wird. Sollte die Person öfter negativ auffallen kann eine Beförderung ausgesetzt werden bis die Person sich gebessert hat.


    2. Handlung (Lore)

    In Antistasi sind wir die FIA, eine einheimische Widerstandsorganisation in Griechenland die an der Seite der AAF für die Republik Altis kämpft. Wir nutzen unter anderem Guerilla-Taktiken, versuchen aber langsam zu einer richtigen Armee aufzusteigen da wir ein eigenes Land werden wollen. Im folgenden wird erläutert wie wir organisiert sind und wie wir uns zu verhalten haben.


    - Politische Einstellung und Situation

    Die politische Einstellung der Republik Altis ist eine rechtsgerichtete seperatistische Demokratie weshalb auch radikalere Mittel eingesetzt werden um die Unabhängigkeit Altis und der agäischen Inseln von Griechenland zu erzwingen. Die Miliz der FIA ist bekannt dafür Verräter und Deserteure öffentlich zur Schau zu stellen sowie diese hinzurichten und für ihre brutale Vorgehensweise. Auch wenn die Republik Altis komplett gegen die territoriale Verwaltung der NATO ist, aufgrund des 3. Weltkrieges, dient der Schwerpunkt Altis gegen die russischen Invasoren zu verteidigen. Die FIA hat große Probleme, denn obwohl Altis demokratisch sein will gibt es immer wieder in der Miliz vor allem bezogen auf den Bürgerkrieg Fälle in denen die Genfer Konventionen sowie die Menschenrechte schwer verletzt werden. Innerhalb der Führung gibt es Streitigkeiten wie weit man für die Unabhängigkeit wirklich gehen soll. Deshalb hängt die Entscheidung meist von den Soldaten ab die vor Ort die Verantwortung haben. Die FIA hat deshalb klare Regeln aufgestellt und versucht in Zukunft Personen und Soldaten die diese brechen hart zu bestrafen damit die Kriegsverbrechen zurück gehen.


    - Feinde und Verbündete

    Feinde:

    NATO Bündnis (USA etc.)

    CSAT Bündnis (Iran, China, etc.)

    CSTO Bündnis (Russland etc.)


    Verbündete:

    AAF - Armee der Republik Altis


    3. Regeln

    - FIA Eigenschaft: Interne Probleme

    Der Milizführer (Major Nicolei) gibt vor inwiefern vorort die Regeln durchgesetzt werden. Die Gruppenführer haben die Verantwortung für die Durchsetzung der Regeln und haben die Möglichkeit bei vorsätzlichem und erzwungenem Regelbruch gegen den Milizführer zu rebellieren (Eine Absetzung ist nicht möglich, ein temporärer Putsch schon). In einem Putschfall müssen die Gruppenführer eine Seite wählen, ob sie den Milizführer oder den rebellierenden Truppenteil unterstützen. Untergebene Soldaten müssen sich der Orientierung des eigenen Gruppenführers anschließen, sollte dieser sterben können sie sich einen anderen Gruppenführer anschließen der die gleiche Orientierung hat oder sich einem feindlichen ergeben, von diesem erschossen werden oder sich ihm anschließen. Der Putsch endet sobald eine Seite komplett eliminiert (Tod, Gefangenschaft) oder konvertiert wurde. Der Wille der Gewinnerseite wird am Ende durchgesetzt (Was den Putsch verursacht hat). Spieler die respawnen müssen sich sofort ergeben und warten bis der Putsch vorbei ist, sie richtig gefangen genommen werden oder befreit werden. Sie dürfen in dem Zustand nicht angegriffen werden. Der Milizführer soll wenn möglich gefangen genommen werden und kann als Geisel genutzt werden um die Gruppen die diesen unterstützen zum Aufgeben zu bringen um ohne Kampf die Forderungen durchzusetzen. Bedenkt das Kampfhandlungen zur Entscheidung des Konflikts kein muss sind sondern eine Möglichkeit wenn der Milizführer die Beschwerden oder Forderungen vehement ablehnt.


    - Genfer Konventionen

    Die FIA diskutiert aktuell noch ob die Genfer Konventionen eingehalten werden sollen. Sie steht einerseits durch die AAF unter Druck doch der Wille mit allen Mitteln unabhängig zu werden ist groß. Diese Spaltung äußert sich in der Eigenschaft Interne Probleme, wo radikale und demokratische Kräfte innerhalb der Miliz aufeinandertreffen. Inwiefern die Genfer Konventionen durchgesetzt werden geben die Milizführer vor. Sollten Soldaten gegen diese verstoßen kann nach Ermessen des Gruppenführers / Milizführers eine Strafe verhängt werdem. Sollte er keine rechtmäßige Strafe verhängen könnte dies ebenfalls zu Unruhen bei demokratischen Gruppen führen.


    - Umgang mit Zivilisten

    Zivilisten dürfen nicht grundlos getötet werden und entsprechende Verluste sind zu vermeiden. Immerhin handelt es sich um unsere Bevölkerung, deren Unterstützung wir benötigen. In der FIA kann der Mord an Zivilisten mit dem Tod bestraft werden durch Erschießung. Banale Tötungen durch Fall, überfahren und ähnliches ist verboten. Ebenfalls qualvolle Tode die nicht sofort wirken sind verboten.


    - Hierarchie

    Normale Mannschaftssoldaten haben kein Recht sich in Führungsangelegenheiten einzumischen. Die Gruppenführer sind für die Disziplin ihrer Soldaten verantwortlich und können bestraft werden wenn sie ihre Pflichten nicht wahrnehmen, von Straftmissionen, Gefangenschaft bishin zur Degradierung (In dieser Reihenfolge) des Gruppenführers. Sollten Soldaten desertieren oder Befehle bewusst missachten (Aktionen auf die Gruppenführer keinen direkten Einfluss mehr haben können) sollen diese festgenommen werden. Sollte dies nicht möglich sein, da die Person flieht muss diese mit Gewalt nach einem Warnruf und Warnschuss nach dem ignorieren dieser Verwarnung kampfunfähig gemacht werden. Sollte die Person aggressive Handlungen tätigen wie zum Beispiel den Schusswaffengebrauch gegen verbündete Kräfte wird die Person eliminiert.


    - Lebensregel

    Die Lebensregel besagt das Soldaten die sterben ihre vorherige Gesinnung verlieren und neutral von vorne beginnen. Der Dienstgrad und die aktuelle Aufgabe bleiben erhalten. Soldaten die vorher durch verbündete erschossen wurden (Aus welchen Grund auch immer) dürfen nicht aus emotionalen Gründen ggf. ihre vorherige Straftat wiederholen, sollte die Person ein Opfer unfairer Gewalt geworden sein die nicht die FIA Eigenschaft beinhaltet muss sie dies dem Gruppen oder Milizführer melden und darf keine Rache üben. Sollte die Person deshalb wiederholt bestraft / getötet werden wird sie nach dem 3. Mal aus dem Spiel gekickt und hat für den restlichen Tag Spielverbot. Ein persönliches Gespräch im Teamspeak oder schriftlich wird zeitnahe gefphrt um den Vorfall zu klären. Bei einer Wiederholung dieses Vorfalls wird der Spieler aus dem Antistasi Projekt verbannt.


    - Ausrüstung

    Da wir eine Miliz sind haben wir nicht immer die beste Ausrüstung. Parodische und lächerliche Loadoutzusammenstellungen sind verboten, sowie das tragen von Ausrüstung mit feindlichem Hoheitszeichen. Im militärischem Einsatz muss man als Soldat erkenntlich sein. Nur bei Ziviloperationen darf man zivile Kleidung tragen. Für die Einhaltung der Regel sind vor allem Gruppenführer bei den ihn unterstellten Soldaten zuständig. Waffen, Westen, militärische Kleidung und accesoires sind im Zivilmodus verboten, können aber in Fahrzeugen mitgeführt werden. Bedenkt das der Einsatz von Schusswaffen und schädlichen Militärmitteln im Zivilmodus (Nicht erkennbarer Soldat) gegen die Genfer Konventionen verstößt.

    Waffen von Feindkräften dürfen benutzt werden, Aufsätze etc. wie Schalldämpfer können vom Gruppenführer für die eigene Gruppe verboten werden. Der Gruppenführer darf ebenfalls bestimmte Waffen und Ausrüstungsgegenstände seinen Soldaten verbieten. Baretts dürfen nur von Offizieren getragen werden.


    - Fahrzeuge

    Im Zivilmodus darf nur mit zivilen Fahrzeugen gefahren werden. Wichtig ist das man ordentlich fährt und nicht offroad fährt da dies den Feind alarmiert. Im Soldatenmodus dürfen Zivilfahrzeuge ebenfalls benutzt werden. Bewaffnete Fahrzeuge werden bestmöglich in der Fraktionsgarage eingeparkt oder falls diese voll ist nachdem der Milizführer um Erlaubnis gefragt wurde auch temporär in der persönlichen Garage. Persönliche Fahrzeuge die vom Milizführer zugeteilt werden müssen in der persönlichen Garage eingeparkt werden. Unbefugte Personen dürfen in diese nicht aufsitzen und erst recht nicht fahren, erst wenn der Besitzer es erlaubt. Persönlich ist ein Fahrzeug nur dann wenn der Name auch auf dem Nummernschild steht. Persönliche Fahrzeuge dürfen ausschließlich im Notfall vom Milizführer und Gruppenführern entwendet werden. Fahrzeuge, Boote und Helikopter dürfen grundsätzlich nur mit Erlaubnis des Milizführers gekauft werden.


    - KI-Soldaten

    KI-Soldaten dürfen von Gruppenführern zum Aufstocken der Gruppe auf Nachfrage beim Milizführer verwendet werden. KI-Soldaten müssen wie normale Soldaten behandelt werden, der Mord an ihnen gilt genau wie bei Zivilisten als Straftat. Sie sollen nicht zurückgelassen oder unnötig geopfert werden und können bei Bedarf und Nachfrage für 60 Sekunden durch den Milizführer gesteuert werden für spezielle Aktionen oder falls die KI Probleme hat.


    - Unteroffizierrechte

    Unteroffizier ist man ab Sergeant bis Second Class Lieutnant. Unteroffiziere dürfen keine administrativen Möglichkeiten und Aktionen nutzen (Buy/Sell Vehicle etc.) ohne den Milizführer zu fragen. Ein Verstoß gegen die Regel wird wie bei der Regel "Hierarchie" geahndet.


    - Verhalten eines Soldaten

    Jeder Soldat kann eine politische Einstellung (Lorebezogen) haben die sich entsprechend bei einem Putsch zeigen kann, extremistisch oder sehr demokratisch. Politische und unnötige Äußerungen sowie Beschwerden sind grundsätzlich zu unterlassen (gem. Disziplin) und können durch den Gruppenführer und Milizführer verwarnt oder bei öfterem Vorkommen bestraft werden.

    ,,Soldat, ist Deutschland über Nacht überdacht worden?
    Nein? Dann setzen Sie endlich ihre Kopfbedeckung auf!"